Zurück zur Übersicht

Fachtagung „Kaffee im Außer-Haus-Markt“ - 160 Teilnehmer / 10 Fachvorträge / zahlreiche Möglichkeiten zum Netzwerken PDF

Hamburg, 17. November 2017. Rund 160 Vertreter der Kaffeebranche folgten am 15. November der Einladung des Deutschen Kaffeeverbandes nach Hamburg zur Fachtagung „Kaffee im Außer-Haus-Markt“ und informierten sich bei zehn inspirierenden Fachvorträgen über Fakten, Trends und Entwicklungen zum Kaffeegenuss unterwegs. In den Tagungspausen bot ein Ausstellungsbereich dem anwesenden Fachpublikum die Möglichkeit, innovative Produkte und Dienstleistungen rund um das Außer-Haus-Geschäft mit Kaffee kennenzulernen.

Wo wird wie viel Kaffee wann und warum getrunken?

Den Auftakt der Fachtagung machte Prof. Dr. Oliver Kaul vom Marktforschungsinstitut smartcon. Er präsentierte erste, exklusive Daten aus der aktuellen OOH-Studie „So trinkt Deutschland Kaffee außer Haus“, die ab sofort beim Deutschen Kaffeeverband erworben werden kann. In seinem Vortrag gab er u.a. Antworten zu folgenden relevanten Fragestellungen: Auf welche Konsumententypen muss sich der OOH-Markt einstellen? Wo bestehen welche Potenziale im Außer-Haus-Markt? Und: Welche Angebote erwartet der Konsument von Anbietern?

In der Diskussion: Einweg- oder Mehrwegbecher?

Der nachfolgende Themenblock widmete sich der in der Öffentlichkeit vielfach diskutierten Thematik „Einweg- versus Mehrwegbecher“. Dr. Andreas Finckh (Hamburger Behörde für Umwelt und Energie), stellte den „Kehr.wieder.Becher“ vor, eine Hamburger Initiative zur Reduzierung von Einwegbechern. Anschließend demonstrierten Florian Pachaly und Fabian Eckert (reCup) in ihrem Vortrag, wie man ein städteweites Pfandsystem für Mehrwegbecher implementiert. Einen Überblick über mögliche Alternativen zum Pappbecher und die Sicht von Tchibo auf die Einwegbecherthematik gab abschließend Stefan Dierks (Tchibo).

Wasser: Die wichtigste Zutat im Kaffee?

Mit einem ebenfalls spannenden, aber oftmals unterschätzten Thema beschäftigte sich die Kaffeeexpertin Katharina Gerasch (Coffee Consulting): Sie ging in ihrem Vortrag auf das „richtige“ Kaffeewasser ein.

Wie trinkt Italien Kaffee außer Haus?

Nach der Mittagspause präsentierte Dr. Oliver Knop (Luigi Lavazza Deutschland) Zahlen und Fakten zum Außer-Haus-Markt im Heimatland des Espresso. Dieser unterscheidet sich sowohl hinsichtlich bevorzugter Getränke als auch der Orte des Konsums grundlegend vom deutschen Kaffee-OOH-Markt.

Kaffee kalt gebrüht und gezapft – ein neuer Trend im OOH?

Mit der Präsentation von Trendgetränken im OOH ging es spannend weiter. Marco Beran (Deutsche Extrakt Kaffee) zeigte auf, inwiefern der ursprünglich aus den USA stammende „Cold Brew Coffee“ auch für den deutschen Markt relevant wird und welche Herstellungsvarianten es für das Kaffeegetränk gibt. Was man sich genau unter „Nitro Coffee“ vorzustellen hat und wie man das Getränk in den bestehenden Kaffeeausschank integrieren kann, erklärte anschließend Florian Koch (Carbotek Systems).

Welche Potenziale bieten die OOH-Channel „Bäckerei“ und „Smart Vending“?

Der letzte Themenblock legte den Fokus auf die OOH-Channel Bäckereien und Smart Vending. Den Auftakt machte Bernd Kütscher (Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim). Er stellte in seinem Vortrag die neuesten Kaffee-Trends in der Backbranche vor. Die Fachtagung schloss mit der Präsentation von Dr. Aris Kaschefi (Bundesverband der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft) und Christian Fuchs (PREMO GROUP). Sie stellten aktuelle Vending-Zahlen vor und erklärten, wie „Smart Vending“ durch Telemetrie die Automatenwelt verändern wird.

Sowohl die Teilnehmer der Fachtagung – darunter Röster, Betreiber von Coffeeshops, Bäckereien und Tankstellen sowie Vending-Operator, Maschinenhersteller und Anbieter von Kaffeekonzepten –als auch die Aussteller verließen die Fachtagung mit dem vielfach geäußerten Wunsch, die Tagung im Jahr 2018 fortzusetzen.